Fünf Sterne Ein Film von Annekatrin Hendel
ein Film von Annekatrin Hendel Facebook

mit Ines Rastig
DE 2017, 79 Minuten
67. Internationale Filmfestspiele Berlin (Panorama Dokumente),
Vorauswahl Deutscher Filmpreis 2017

 

Kinostart: 11. Mai 2017

 

Eine Freundschaft, die nicht mehr viel Zeit hat, aber Facebook überleben wird.

 

 

Der Film

Zwei Freundinnen in einem Hotelzimmer. Die Ostsee im Winter, vier Wochen auf 36 Quadratmetern. Die Filmemacherin filmt Ines Rastig, Superstar. Schon wieder waren sie nicht draußen. Jeden Tag gibt es frisches Obst, aber es geht ans Eingemachte.
Fünf Sterne ist ein Film über eine Freundschaft, die nicht mehr viel Zeit hat, aber Facebook überleben wird.

Pressenotiz

Annekatrin Hendel (»Vaterlandsverräter«, »Anderson«, »Fassbinder«) zeichnet ein intimes Porträt ihrer Freundin, der Kostümbildnerin, Sängerin, Malerin und Fotografin Ines Rastig (1965- 2016). Buch, Regie, Kamera und Ton übernimmt sie selbst. Die Aufnahmen entstehen im Januar 2016 in einem Hotelzimmer an der Ostsee, zwei Monate nach der Diagnose Lungenkrebs, vier Monate vor Ines Rastigs Tod. Ein Film über Widersprüche: das kleine Hotelzimmer und das weite Draußen, der sterbende Körper und die kreative Energie, die körperliche Nähe und die Flucht ins Netz. Ein Dialog auf Augenhöhe mit einer widerspenstigen und lebhaften Künstlerin, die in den letzten Jahren hauptsächlich virtuell mit der Welt kommunizierte.

Filmstill

 

Annekatrin Hendel

Annekatrin Hendel ist Autorin, Regisseurin und Produzentin.

In Berlin geboren und aufgewachsen, arbeitete Annekatrin Hendel nach Abschluss eines Designstudiums freiberuflich als Szenenbildnerin am Theater und für Filme. 2004 gründete sie die Filmproduktionsfirma It Works! Medien GmbH, deren Geschäftsführerin sie ist. Im Miteinander etablierter Filmemacher und des filmischen Nachwuchses sind politische Filme entstanden, die sich abheben, beim Publikum funktionieren und eine lange Lebensdauer haben. Ihren Durchbruch als Regisseurin hatte Annekatrin Hendel 2011 mit dem Dokumentarfilm »Vaterlandsverräter« (u.a. Grimmepreis). All Ihre Regiearbeiten hatten ihre Urauffuührung auf der Berlinale und auf der IDFA Amsterdam.

Annekatrin Hendel ist Mitglied der Deutschen Filmakademie.

Ines Rastig

Ines Rastig (16.1.1965-14.5.2016) ist eine Berliner Künstlerin mit einem wechselvollen Leben, die als Malerin, Sängerin, als Szenenbildnerin eindrucksvoller Performances sowie als Kostüm- und Bühnenbildnerin bei Film und Theater tätig war. All ihre Werke sind geprägt von großer Phantasie, von Selbstbewusstsein, Rebellion und Eigenwilligkeit. In ihren letzten sieben Lebensjahren entwickelte sie sich zu einer entschiedenen Einzelgängerin und konzentrierte sich ausschließlich auf die Fotografie. Sowohl sich selbst als auch ihre künstlerischen Aktivitäten hielt sie mit großer Sturheit dem Kunstbetrieb fern. Ines Rastig bestand auf ihrer eigenen Sphäre von Raum und Zeit, wo alles Bild wurde. Ihre Passion war die obsessiv betriebene fotografische Beobachtung und Dokumentation ihres Umfeldes. Ob die Großaufnahme des intimen Blicks in den engen Wirklichkeitsausschnitt ihres eigenen Lebens oder die distanzierte Momentaufnahme im pulsierenden Berlin - immer sind ihre Werke geprägt von großer Poesie, von Humor, aber auch von Trauer und Verlust. Die letzten sechs Monate lebte die Künstlerin im »Chelsea der Ostsee« - im Hotel »The Grand« Ahrenshoop. Auch hier entstanden ungewöhnliche Arbeiten und komplexe Selbstporträts, die dem Betrachter viel gedanklichen Spielraum lassen. Mit ihrem frühen Tod im Mai 2016 hinterließ sie eine große Zahl fotografischer Arbeiten.

Filmstill

 

Credits

Buch, Regie, Kamera, Ton  Annekatrin Hendel
Montage  Rune Schweitzer
Fotografie  Ines Rastig
Produktion  Holly Tischman, Michael Kaczmarek
Sounddesign/Mischung  Michael Kaczmarek
Colour Grading  Till Beckmann
Beratung Cinematografie/Technik  Martin Farkas
Postproduktions-Supervisor  René Hendel
Herstellungsleitung  Heike Günther
Produktionskoordination  Lisa Elstermann
Rechtsberatung  Simon Bergmann

 

 

Fünf Sterne
ein Film von Annekatrin Hendel
mit Ines Rastig

 

DE 2016, 79 Minuten
67. Internationale Filmfestspiele Berlin (Panorama Dokumente), Vorauswahl Deutscher Filmpreis 2017

 

Gefördert durch die Filmförderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturelle Filmförderung Mecklenburg-Vorpommern, »The Grand«-Stipendium

 

eine Produktion von It Works! Medien GmbH in Koproduktion mit K13 Studios

 

im Verleih der Edition Salzgeber

Filmstill